Medizinstudium einklagen Medizinstudium einklagen

Studienplatzklage Medizin / Medizin-Klinik: Ablauf, Chancen und Kosten der Studienplatzklage im Studiengang Medizin. Aktuelle Informationen zur Studienplatzklage Medizin und Zahnmedizin. Wir optimieren Ihre Hochschulstart-Bewerbung und verbessern so die Chancen Ihrer Studienplatzklage in Medizin. Studienbewerber können die Erfolgsaussichten ihrer Studienplatzklage Medizin verbessern, wenn sie rechtzeitig vor Ablauf der Bewerbungsfrist und vor der Erhebung der Studienplatzklage eine den Besonderheiten einzelner Bundesländer Rechnung tragende Bewerbung abgeben. Aktuelle Infos und News zur Studienplatzklage Medizin und Zahnmedizin. Rechtsanwalt Andreas Jakubietz, Berlin. Spezialisiert auf das Einklagen auf einen Studienplatz in Medizin / Medizin-Klinik / Zahnmedizin. Über 20 Jahre Erfahrung als Anwalt, seit 1999 Fachanwalt für Verwaltungsrecht auf das Einklagen auf einen Studienplatz in Medizin (Studienplatzklage), auf das Einklagen auf einen Studienplatz in die Medizin-Klinik und die Zahnmedizin spezialisiert. Aufgrund langjähriger Erfahrung als Anwalt in Berlin bundesweiter Ansprechpartner beim Einklagen ins Medizin- Studium (NC-Klage), dem Einklagen ins Studium der Zahnmedizin und Psychologie. Die Chancen, durch das Einklagen einen Studienplatz in Medizin, Zahnmedizin oder Psychologie zu erhalten, hängen vor allem von der Auswahl der richtigen Universitäten ab. Langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Studienplatzklage - Rechtsanwalt Andreas Jakubietz, Anwalt Berlin.

Sprechen Sie mit uns …

Rechtsanwalt
Andreas Jakubietz
Fachanwalt für Verwaltungsrecht
Kurfürstendamm 194
10707 Berlin


Fon: (030) 700 15 96 - 20 (030) 700 15 96 - 20   |  
Fax: (030) 700 15 96 - 21 - 21
E-Mail: Mail: anwalt@nc-klage-medizin.de


NC-Klage  Medizin/Zahnmedizin

NC-Klage: Unabhängig von Abiturnote und Wartezeit

Der über die Warte­zeit­quote zu ver­ge­bende Stu­dien­platz­an­teil liegt nur noch bei 20 Pro­zent. Wird wei­ter berück­sich­tigt, dass die Aus­wahl­gren­zen zum Sommer­semes­ter 2019 in Medizin 15 und in Zahn­medizin 13 Warte­semes­ter betragen, stellt die NC-Klage - Stu­dien­platz­klage - für vie­le Stu­dien­bewer­ber die ein­zig sinn­volle Alter­na­tive dar.

Ablehnungsbescheid für das Wintersemester 2019/2020 nicht abwarten

Auswahlverfahren  (AdH)

Individuelle Zulassungschancen optimal ausnutzen

60 Pro­zent der Medi­zin­stu­dien­plätze wer­den im Aus­wahl­ver­fah­en der Hoch­schu­len (AdH) ver­ge­ben. Eine Bewer­bung in die­ser Quote ist für vie­le Stu­dien­bewer­ber daher von heraus­ra­gen­der Bedeu­tung. Sie sol­lte am sorg­fäl­tigs­ten durch­dacht wer­den. Ziel ist es, die Zulas­sungs­chan­cen zum Medi­zin­stu­dium nach Aus­wahl und Rei­hung der gewün­sch­ten Hoch­schul­orte opti­mal aus­zu­nutzen.

Strategien und Fallbeispiele

NC-Klage  Medizin-Klinik

Wechsel aus dem Ausland

Ein Medi­zin­stu­dium im Aus­land eröf­fnet Mög­lich­kei­ten für einen Quer­ein­stieg in die Medizin-Klinik und höhere Fach­semes­ter - etwa wenn im Aus­land erwor­bene Stu­dien­leis­tun­gen auf das Medi­zin­stu­dium in Deutsch­land ange­rech­net wer­den kön­nen. Der Quer­ein­stieg in die Medizin-Klinik an einer deut­schen Hoch­schule ist aber nicht mehr pro­blem­los mög­lich.

Aktuell: Zulassung in den klinischen Studienabschnitt / 5. Fachsemester


Aktuell: 30 weitere Medizin-Studienplätze

Nach einer aktuellen Ent­scheidung des Ver­waltungs­gerichts Berlin vom 8. Juli 2019 muss die Charité Berlin weitere Stu­dien­bewerber­innen und -bewerber zum Studium der Medizin im 1. Fach­semester aufzunehmen.

Die Charité hat 30 – und damit der Hälfte – der zunächst abge­lehnten Bewer­ber einen Stu­dien­platz bereit­zu­stellen. Das ist die Folge einer aktu­ellen Ent­schei­dung des Ver­waltungs­gerichts Berlin für den Stu­dien­gang Medizin.

Die Charité Berlin habe Fehler bei der Kapa­zitäts­berech­nung, also der Bemes­sung der zur Ver­fü­gung gestell­ten Stu­dien­plätze gemacht, so das Gericht.

Es ist seit Langem bekannt, dass abge­lehnte Bewer­berinnen und Bewer­ber im Wege der so genannten Stu­dien­platz­klage versuchen, sich nach­träg­lich auf einen Stu­dien­platz in einem zulas­sungs­beschränk­ten NC-Studiengang, etwa der Medizin, ein­zu­klagen.

Die Ver­waltungs­gerichte müssen dann klären, inwieweit die von der jeweiligen Uni behaup­tete Auf­nahme­kapa­zität zutrifft. Grund­lage für diese Berech­nun­gen sind die landes­recht­lichen Kapa­zitäts­verord­nungen, auf deren Grund­lage das Ver­hält­nis von Studie­renden zu Lehren­den bilan­ziert und fest­ge­setzt wird. Häufig gelingt es, den gewünsch­ten Stu­dien­platz im Wege der Stu­dien­platz­klage zu erhal­ten.


Weitere Studienplätze in der Medizin-Klinik

Erneute Einigung mit der Universität Jena

Die Universität Jena hat sich durch gericht­lichen Ver­gleich ver­pflich­tet, zum Winter­semester 2018/2019 14 weitere Stu­dien­bewerber­innen und -bewerber im 1. klini­schen Semester der Medizin-Klinik zum Medizin­studium zuzu­lassen. Die danach zu verge­benden Stu­dien­plätze sind end­gültig!

Rechtsanwalt Jakubietz, Studienplatzklage Medizin, Medizin-Klinik, Anwalt in Berlin

Weitere Studienplätze in der Medizin-Klinik in Magdeburg

Die Stu­dien­platz­klagen gegen die Uni­versi­tät Magdeburg konn­ten erneut durch Ver­gleich been­det worden. In dem abge­schlos­senen Ver­gleich erklärte sich die Uni­versi­tät Magdeburg bereit, zum Winter­semes­ter 2018/2019 15 weitere Stu­dien­bewerber im 1. klinischen Semester auf­zu­nehmen.

Rechtsanwalt Jakubietz, Studienplatzklage Medizin, Medizin-Klinik, Anwalt in Berlin

Studienplatzklagen gegen die Uni Tübingen erfolgreich (Vergleich)

Die Uni­versi­tät Tübingen hat sich aufs Neue dazu ver­pflich­tet, wei­tere Stu­dien­plätze in der Medizin-Klinik bereit­zu­stellen. Danach erhiel­ten vier zuvor abge­lehnte Bewer­ber­innen und -bewerber des Winter­semes­ters 2018/2019 einen Stu­dien­platz in der Medizin-Klinik (5. Fach­semester).

Rechtsanwalt Jakubietz, Studienplatzklage Medizin, Medizin-Klinik, Anwalt in Berlin


Weitere Studienplätze in der Medizin-Klinik

Quereinstieg in die Medizin Klink in Hannover (MHH) erfolgreich

Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) muss 11 weitere Stu­dien­bewerber in der Medizin-Klinik (5. Fach­semester) für das Winter­semester 2017/2018 zum Medizin­studium zulassen. Nach Ansicht des Verwal­tungs­gerichts Hannover fehlt es an einer plau­sib­len rech­tli­chen Vor­gabe für die Kapa­zitäts­berech­nung. Es hat die Medizi­nische Hoch­schule Hannover (MHH) daher ver­pflich­tet, die­jeni­gen Stu­dien­bewerber, die eine Stu­dien­platz­klage erhoben haben, für das 1. klinische Semester bis zur Grenze der Funk­tions­fähig­keit auf­zu­nehmen.

Rechtsanwalt Jakubietz, Studienplatzklage Medizin-Klinik, Wechsel aus dem Ausland

Weitere Studienplätze in der Medizin-Klinik in Heidelberg

Die Stu­dien­platz­klagen gegen die Uni­versi­tät Heidelberg sind erneut durch gericht­lichen Ver­gleich been­det worden. In dem abge­schlos­senen Ver­gleich ver­pflich­tete sich die Uni­versi­tät Heidelberg, zum Winter­semes­ter 2017/2018 20 weitere Stu­dien­bewerber zum Stu­dium in der Medizin-Klinik (5. Fach­semes­ter) zuzu­lassen.

Rechtsanwalt Jakubietz, Studienplatzklage Medizin-Klinik, Wechsel aus dem Ausland

Quereinstig in Tübingen – sechs weitere Studienplätze

In den gegen die Universität Tübingen gerich­teten Klage­ver­fah­ren kon­nte erneut eine ein­ver­nehm­liche Lösung des Rechts­streits erreicht werden. Danach hat sich die Uni­versi­tät Tübingen dazu bereit erklärt, sechs abge­lehnte Quer­ein­stei­ger des Win­ter­semes­ters 2017/2018 zum Stu­dium in der Medi­zin Klinik (5. Fachsemester) auf­zu­nehmen.

Rechtsanwalt Jakubietz, Studienplatzklage Medizin-Klinik, Wechsel aus dem Ausland


Weitere Studienplätze in der Medizin-Klinik

Quereinstieg in Hamburg – 10 weitere klinische Studienplätze

Stu­dien­platz­klage gegen die Uni­versi­tät Hamburg erfolg­reich: Die Uni Hamburg muss wei­tere Stu­dien­plätze in der Medizin-Klinik (5. Fach­semester) bereit­stellen. Das Ver­waltungs­gericht Hamburg hat ent­schie­den, dass die Uni­versi­tät Hamburg die maxi­male Anzahl der ver­füg­baren Stu­dien­plätze nicht aus­ge­schöpft hat und des­halb wei­tere Stu­dien­plätze in der Medizin-Klinik zur Ver­fü­gung zu stel­len sind. Es hat der Uni Hamburg daher auf­ge­geben, zehn wei­tere Bewer­ber des Winter­semesters 2016/2017 auf freie Stu­dien­plätze zum Studium in der Medizin-Klinik zuzu­lassen.

Rechtsanwalt Jakubietz, Studienplatzklage Medizin, Medizin-Klinik, Anwalt in Berlin

Weitere Studienplätze in der Medizin-Klinik in Jena

Stu­dien­platz­klage gegen die Uni­versi­tät Jena erfolg­reich: Die Uni­versi­tät Jena lässt wei­tere Stu­dien­bewer­ber zum Stu­dium in der Medizin-Klinik (5. Fach­semester) zu. Die Uni­versi­tät Jena hat mit Blick auf die ver­wal­tungs­gericht­lichen Eil­ver­fahren (Stu­dien­platz­klagen) einen Ver­gleich ange­boten. Danach hat sich die Uni­versi­tät Jena bereit erklärt, 16 weitere Bewer­ber zum Stu­dium in der Medizin-Klink zum Winter­semes­ter 2016/2017 auf­zu­nehmen.

Rechtsanwalt Jakubietz, Studienplatzklage Medizin, Medizin-Klinik, Anwalt in Berlin

Studienplatzklage gegen die Universität Magdeburg erfolgreich

Die Uni­versi­tät Magdeburg hat sich im Zuge eines bei dem Ver­waltungs­gericht Magdeburg geschlos­senen Ver­gleichs ver­pflich­tet, wei­tere Studie­rende zum Stu­dium in der Medizin-Klinik (5. Fach­semester) auf­zu­nehmen. Zum Winter­semes­ter 2016/2017 konn­ten so 13 wei­tere Bewer­ber­innen und Bewer­ber mit dem Orts­wunsch Magdeburg im Wege der Stu­dien­platz­klage auf einen Stu­dien­platz in der Medizin-Klinik an der Uni­versi­tät Magdeburg zuge­las­sen werden.

Rechtsanwalt Jakubietz, Studienplatzklage Medizin, Medizin-Klinik, Anwalt in Berlin


Wir nutzen Cookies, um die Nutzung unserer Website analysieren und verbessern zu können. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Nähere Informationen finden Sie hier.